Endometriose effektiv behandelt bei Frauenarzt in Aschaffenburg

Effektiv gegen Endometriose.

Die Endometriose gilt als häufige Ursache für unerfüllten Kinderwunsch

Die Frauenärzte Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr.med. Oliver Lang bieten in ihrer Arztpraxis in Aschaffenburg moderne diagnostische Verfahren, um eine mögliche Endometriose festzustellen. Um eine sichere Behandlung planen zu können, kommen mehrere Untersuchungsmethoden zum Zug. Die gynäkologische Krankheit Endometriose ist weit verbreitet. Insbesondere sind Frauen zwischen der Pubertät und den Wechseljahren davon betroffen. Man geht davon aus, dass hormonelle wie auch immunologische Faktoren großen Einfluss auf die Entwicklung der Krankheit haben. Sinkt der Hormonspiegel während der Wechseljahre ab, dann bildet sich eine Endometriose oft zurück.

Frauenarzt Aschaffenburg: Endometriose eine primäre Erkrankung der Gebärmutter

Restlos geklärt sind die Ursachen der Endometriose noch nicht. „Kleinste Verletzung, hervorgerufen durch unkontrollierte Bewegungsabläufe, können zu kleinsten Verletzungen der Gebärmutterschleimhaut führen. Herausgelöste Zellen der Gebärmutterschleimhaut finden den Weg über die Eileiter in andere Bereiche, zum Beispiel in den Bauchraum, an die Eierstöcke, in den Darm und sogar in die Lunge. Dort können diese Zellen ein Gewebe entwickeln, das der Gebärmutterschleimhaut sehr ähnlich ist“, erklärt Frauenarzt Dr. Oliver Lang.

Endometriose kann Ursache für unerfüllten Kinderwunsch sein

Eine Endometriose ist normalerweise ungefährlich. Allerdings kann sie zu erheblichen Unterbauchschmerzen führen. Auch gilt die Endometriose als Ursache für unerfüllten Kinderwunsch. Weitere Beschwerden können Blutungsstörungen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder beim Stuhlgang sein. Es wird davon ausgegangen, dass etwa sieben bis 15 Prozent der Frauen während der Geschlechtsreife von einer Endometriose betroffen sind. Bei etwa der Hälfte der betroffenen Frauen müssen Beschwerden, die eine Endometriose hervorrufen, behandelt werden.

Frauenarzt Aschaffenburg: Diagnose der Endometriose mit Ultraschall und Bauchspiegelung

Ultraschall und Bauchspiegelung liefern eine zuverlässige Diagnose. Bei einer Bauchspiegelung kann das betroffene Gewebe nach Möglichkeit entfernt werden. Hauptschwerpunkt der Therapie einer Endometriose ist neben der operativen Entfernung entsprechender Endometrioseherde die hormonelle Anschlussbehandlung. „Vor allem die dauerhafte Einnahme von Gestagenmonopräparaten führt zu einer Regulation der Blutung und somit zu einer deutlichen Schmerzreduktion bei der Patientin“, so Dr. Christian Baumgärtner.

Wichtiger Hinweis: Der vorliegende Artikel enthält allgemeine medizinische Hinweise. Er darf nicht nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung herangezogen werden. Der Inhalt des Artikels kann den Besuch bei einem Frauenarzt nicht ersetzen. Individueller Fragen beantworten die Frauenärzte Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr. med. Oliver Lang gerne in ihrer Arztpraxis in Aschaffenburg. Eine Diagnose und eine darauf folgende Behandlung der Endometriose kann ein Arzt nur im persönlichen Kontakt mit dem Patienten durchführen.

Bild: © Andrey Popov – Fotolia.com