Aschaffenburg / Miltenberg: Frauenarzt Info zur Pille

Information zur Pille.

Seit über 50 Jahren ist die Pille in Deutschland das beliebteste Verhütungsmittel

Die Antibabypille, umgangssprachlich „Pille“ genannt, ist seit 1960 das am häufigsten verwendete Verhütungsmittel in den Industrienationen weltweit. Bei der Pille handelt es sich um ein regelmäßig einzunehmendes Präparat, das in unterschiedlicher Zusammensetzung die weiblichen Sexualhormone Gestagen und Östrogen enthält. Die Frauenärzte der Praxis für Gynäkologie in Aschaffenburg Dr. med. Oliver Lang und Dr. med. Christian Baumgärtner behandeln Frauen aus der Region Aschaffenburg / Miltenberg. Auch aus ihrer Erfahrung heraus nimmt jede dritte Frau im gebärfähigen Alter die Pille zur Empfängnisverhütung. Unter den 14- bis 19-Järhigen sind es rund 50 Prozent. Die Kombinationspille zählt zu den sichersten Verhütungsmitteln überhaupt.

Gynäkologie für Patientinnen aus Aschaffenburg / Miltenberg

Die Sexualhormone Östrogen und Gestagen werden im Körper der Frau gebildet. Es ist Aufgabe der Hormone, die Menstruationszyklen und den Ablauf der Schwangerschaft zu regeln. Die Mischung aus den Hormonen Östrogenen und Gestagen in der Kombinationspille sorgt dafür, dass der Eisprung unterdrückt wird. Das Gestagen verhindert überdies das Einnisten der Eizelle, sollte es doch zu einem Eisprung gekommen sein. Mittlerweile gibt es unterschiedliche Arten der Pille. Die Frauenärzte der Praxis für Gynäkologie in Aschaffenburg / Miltenberg können aus einer relativ großen Bandbreite an Präparaten je nach Anforderung und Gegebenheit die individuell beste Lösung finden. Eine neue Variante der Pille ist die östrogenfreie Minipille. Minipillen enthalten ein schwach dosiertes, reines Gestagen. Die Minipille wird im Gegensatz zur „klassischen“ Pille durchgehend 28 Tage lang eingenommen.

Frauenärzte der Praxis für Gynäkologie in Aschaffenburg informieren über Arten der Pille

Die östrogenfreie Pille mit dem Wirkstoff Levonorgestrel sollte immer zur gleichen Zeit eingenommen werden, da sonst die empfängnisverhütende Wirkung nicht mehr sicher ist. Die Minipille mit dem Wirkstoff Desogestrel bietet hingegen ein größeres Zeitfenster für die Einnahme. Sie sollte innerhalb von sechs Stunden eingenommen werden.

Bild: © pix4U – Fotolia.com